Schlafprobleme: Fantasiereisen können helfen

Wenn das Ein- oder Durchschlafen zum Problem wird, hat das nicht nur Konsequenzen für das Fitnesslevel und die Konzentrationsfähigkeit am nächsten Tag. Einer aktuellen Übersichtsstudie in der Onlineausgabe des Fachjournals Neurology zufolge können Schlafstörungen auch handfeste gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, wie etwa einen Schlaganfall. Da wundert es kaum, dass die Kaufmännische Krankenkasse (mehr zur KKH im Test) im Rahmen einer forsa-Umfrage nachfragen lässt, was bei den Deutschen eigentlich zu Schlafproblemen führt – und was sie dagegen unternehmen.

Schlafmittel wenig verbreitet

Für ihre repräsentative Befragung interviewten die forsa-Mitarbeiter im Oktober 2016 insgesamt 1.000 Personen von 18 bis 70 Jahren. Die gute Nachricht: Auf Medikamente greifen die Deutschen bei Schlafproblemen selten zurück. Lediglich ein Prozent gab an, Schlafmittel zu nutzen. Die große Mehrheit lenkt sich mit einem Buch, dem Fernseher oder Handy ab, bis die Augen zufallen. Die Nutzung elektronischer Geräte und insbesondere deren blaues Licht können Schlafprobleme allerdings verstärken. Das weiß auch ein Drittel der Befragten gut – sie bleiben einfach im Bett liegen und warten auf den Schlaf. Immerhin acht Prozent gaben an, bei Schlafproblemen aufzustehen und noch etwas Sinnvolles zu erledigen.

Experten empfehlen Fantasiereisen

Wer ins Bett geht um zu schlafen, findet oftmals nicht oder nur langsam in den wohlverdienten Schlaf. Experten wie Hans-Günter Weeß vom interdisziplinären Schlafzentrum Klingenmünster und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin empfehlen daher Fantasiereisen. Die kleinen Geschichten beschäftigen das Gehirn auf angenehme Weise, lenken von unschönen Gedanken oder Sorgen ab und helfen mit der Erinnerung an positive Gefühle und Erlebnisse dabei, sich zu entspannen. Sie sind in Form von Hörspielen und Texten erhältlich und helfen auf spielerisch-kreative Weise dabei, vom Alltag abzuschalten – besonders dann, wenn die Geschichten angehört oder vorgelesen werden. Für Kinder eignen sich Fantasiereisen besonders gut (siehe PDF), um einen anstrengenden Tag hinter sich zu lassen und in entspannter, geborgener Umgebung einzuschlafen. Übrigens: Wer Fantasiereisen grundsätzlich in sein Einschlafritual einbezieht, unterstützt damit zusätzlich ein schnelles Einschlafen, da Körper und Seele durch das Ritual signalisiert bekommen, dass nun die Zeit zum Abschalten und Ausruhen gekommen ist.

Langwierige Schlafprobleme ärztlich abklären lassen

So hilfreich Fantasiereisen auch sind: Dauern Ein- und Durchschlafprobleme an, sollten sie ärztlich abgeklärt werden. Schließlich können neben falschen Ernährungsgewohnheiten, Stress und ungenügender Schlafhygiene auch ernsthafte Erkrankungen für den Schlafmangel verantwortlich sein. In der Regel kann ein Schlaftagebuch Aufschluss darüber geben, ob die Ursache eher in falschem Verhalten, in der Psyche Betroffener oder unter organischen Auslösern zu finden ist.

2017-05-19T16:09:42+00:00 15. Dezember 2016|Allgemein|