Versicherte der Debeka und der HUK-Coburg sind am zufriedensten. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Testbericht “Kundenbarometer Deutschland 2019”, der ein Stimmungsbild von Kunden in privaten Krankenversicherungen erstellt hat. Demnach können die Testsieger besonders in Hinblick auf den Leistungsumfang und Service punkten.  Allianz, DKV und AXA liegen abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

Beitragserhöhungen sorgen für Unzufriedenheit

Bei der repräsentativen Umfrage unter 8.264 privat Versicherten zeigt sich, dass vor allem Beitragserhöhungen wesentlich zur Unzufriedenheit der Kunden beitragen. Allerdings ist dieser Effekt nur kurzfristig zu beobachten. So erzielen die Versicherer bei den Merkmalen „Globalzufriedenheit“, „Weiterempfehlungsabsichten“ und „Vorteilswahrnehmung“ bessere Werte, wenn die letzte Beitragserhöhung mindestens ein Jahr zurückliegt. Gleiches ist beim Thema Image zu erkennen: Auch hier steigen die Werte für Wertschätzung und Vertrauen, wenn seit der letzten Erhöhung der Beiträge mehr als ein Jahr vergangen ist.

Debeka und HUK-Coburg klare Testsieger

Wie auch in den Vorjahren, kann die Debeka ihre Position an der Spitze halten. Ihre Kunden vergaben im Schnitt 1,97 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 bei der Frage, wie zufrieden sie mit ihrem Versicherer seien. Der Gesamtdurchschnitt aller Anbieter liegt bei 2,22 Punkten (Vorjahr: 2,24 Punkte).

Die HUK-Coburg erzielte einen Wert von 2,04 und die Autoren des Kundenmonitors betonen, dass es damit keinen signifikanten Unterschied zur Debeka mehr gäbe – Gleichstand auf dem obersten Treppchen, sozusagen.

Die Allianz, DKV und AXA haben in Sachen Kundenzufriedenheit eindeutig noch Nachholbedarf. Die Allianz hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert (von 2,39 auf 2,27 ), bleibt jedoch ebenso wie DKV und AXA hinter dem Branchenschnitt zurück.
Besonders der AXA wurde von ihren Versicherten Nachholbedarf attestiert: nur 44% der Kunden sind mit der Leistung ihrer Versicherung insgesamt zufrieden.

Onlinenutzung gewinnt an Zuspruch

Der Kundenmonitor betrachtete außerdem die Entwicklung der Online-Angebote der Krankenversicherungen. Hier ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: Bereits 39 Prozent der PKV-Versicherten nutzen ein digitales Kundenkonto. Im Vorjahr waren es lediglich 23 Prozent. Versicherern sei es ans Herz gelegt, digitale Kundenportale weiter auszubauen und zu pflegen, denn, das zeigt die Befragung ebenfalls deutlich: Wer seine private Krankenversicherung auch online nutzen kann, ist zufriedener und empfiehlt sie öfter weiter.