Mit guter Vorbereitung Urlaub auch für Dialysepatienten möglich

Schwere Krankheiten beeinträchtigen das Leben in vielerlei Hinsicht. Das gilt gerade für Patienten, die auf Dialyse angewiesen sind. Häufig fühlen sie sich durch die lebensnotwendige Blutwäsche an den Heimatort gefesselt. Doch ein Urlaub ist auch für Dialysepatienten möglich, wenn die entsprechenden Vorbereitungen getroffen werden und der behandelnde Arzt einverstanden ist. Da ein Urlaub sich positiv auf das allgemeine Befinden auswirkt, ist das in vielen Fällen möglich.

Welche Urlaubsorte sich im Grundsatz eignen

Wer ein paar Regeln beachtet, kann im Grunde überall dort eine Auszeit genießen, wo ein Dialysezentrum vorhanden ist. Es sollte grundsätzlich ein Urlaubsort gewählt werden, der den Körper nicht mit einem extremen Klima belastet. Fernreiseziele mit allzu großer Hitze sind nicht sehr geeignet und sollten daher in der milderen Jahreszeit besucht werden. Gefährliche Touren oder starke Belastungen für den Körper sollten ebenfalls vermieden werden, insbesondere dann wenn sie ein übermäßiges Durstempfinden fördern. Der Fokus sollte eher auf der entspannenden Wirkung des Urlaubs liegen.

Wo passende Angebote zu finden sind

Natürlich ist es notwendig, dass die Dialyse wie gewohnt durchgeführt werden kann, auch am Urlaubsort. Der Verband Deutsche Nierenzentren e.V. stellt eine detaillierte Aufstellung über die sogenannte Einrichtungen zur Feriendialyse zur Verfügung. Auch auf einigen Kreuzfahrtschiffen ist die Dialyse möglich. In vielen Zeitschriften für Dialysepatienten gibt es immer wieder Urlaubsangebote. Auch viele Krankenkassen haben Vereinbarungen mit ausländischen Dialyse-Zentren getroffen, sodass Patienten dort ohne Aufpreis und entsprechend der deutschen Standards behandelt werden können. Wer in Länder reist, mit denen keine solchen Vereinbarungen bestehen, bekommt die Dialyse nur in der Höhe erstattet, wie Kosten in der Heimat anfallen würden. Im Durchschnitt entspricht das etwa 200 Euro pro Dialyse. Kosten darüber hinaus muss der Patient selbst tragen. Auch der Eigenbeitrag zur Zuzahlung bei Medikamenten von 1 Prozent für chronisch Kranke bleibt bestehen.

Dialysetermine besser im Vorfeld reservieren

Der behandelnde Arzt muss einen Bericht über die Dialyse mit allen Medikamenten und Laborwerten an das Urlaubs-Dialysezentrum senden. Termine für die Behandlung müssen im Voraus vereinbart werden. Der Arztbericht sollte vom Patienten zur Sicherheit in Kopie mitgeführt werden, falls die Übertragung der Daten nicht oder nicht rechtzeitig funktioniert hat. Auch die notwendigen Medikamente sollten entweder mitgeführt oder an den Zielort verschickt werden. Bei dem Hilfsfonds für Dialyseferien e.V. können Patienten mit geringem Einkommen unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Unterstützung beantragen. Der Verein hilft sozial Schwachen seit vielen Jahren, für eine kurze Zeit aus ihrem oft schwierigen Alltag auszubrechen.

2017-05-19T16:09:39+00:00 1. Februar 2017|Allgemein|