Innovationsfonds: 29 Projekte für neue Versorgungsformen erhalten Förderung

Gute Nachrichten für knapp 30 von 570 Projekten, die für den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eingereicht wurden. Sie zählen zu den ersten Initiativen, die sich über Zuschüsse in Höhe von zunächst 225 Mio. Euro freuen können. Die jetzt offiziell in Berlin vorgestellten Projekte betreffen E-Health ebenso wie die Versorgung in ländlichen Gebieten oder psychische Erkrankungen – und müssen in den kommenden Monaten und Jahren ihre Relevanz in der Praxis unter Beweis stellen.

Tauglichkeit für Regelversorgung beweisen

Die Teilnehmer der ersten Innovationsfonds-Förderrunde stehen fest: Insgesamt 29 Projekte erhalten Fördermittel aus dem 1,2 Milliarden Euro schweren Fonds. Unterstützt werden Initiativen aus den Themenbereichen Versorgung Ländliche Gebiete, Arzneimitteltherapiesicherheit, E-Health, Versorgungsmodelle für spezielle Patientengruppen sowie einzelne themenoffene Projekte, etwa zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Vor allem große Vorhaben sind G-BA-Chef Hecken zufolge ausgewählt worden. Aus einem einfachen Grund: Die Größe der Projekte entscheidet oftmals über deren Aussagekraft – und damit auch darüber, ob sie nach vier Jahren Erprobungsphase Eingang in die Regelversorgung der Krankenkassen finden. Genau das nämlich ist das Ziel dieser Förderinitiative: Förderwürdige Projekte identifizieren, die die bestehende Versorgung der GKV verbessert und ausbaut. Die Initiativen unter Federführung von Unikliniken, Krankenkassen, aber auch renommierten medizinischen Instituten, Kommunen oder kassenärztlichen Vereinigungen bringen dabei Partner und Akteure des Gesundheitswesens an einen Tisch, die im Regelfall eher als Kontrahenten um Budgets und Versorgungsqualität streiten.

Zusätzliche Fördergelder für Versorgungsforschung

Neben den 29 Einzelprojekten gehen Fördergelder in Höhe von 25 Mio. Euro für das Jahr 2016 an 62 weitere Projekte der Versorgungsforschung. Die Liste der geförderten Projekte wird veröffentlicht, sobald alle Initiativen der Förderungsvereinbarung zugestimmt haben. Auch in den kommenden Jahren wird das Förderbudget zwischen Projekten zur Versorgungsforschung und zum Bereich neue Versorgungsformen aufgeteilt. Bis 2019 liegt das Budget pro Jahr bei 300 Millionen Euro, von denen 225 Millionen auf Versorgungsformen und 75 Millionen auf Versorgungsforschung entfallen.

Umfang und Aufgaben des G-BA-Innovationsfonds

Der Innovationsfonds des G-BA hat das Ziel, die Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung qualitativ weiterzuentwickeln und basiert auf dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz. Aufgelegt wurde der Fonds durch die Bundesregierung, die Verwaltung erfolgt durch das Bundesversicherungsamt. Die insgesamt 1,2 Milliarden Euro Fördermittel entstammen dem Gesundheitsfonds sowie Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen.

2017-03-02T12:33:48+00:00 22. Dezember 2016|Allgemein|