Gesetzliche Krankenkassen zahlen 2017 offenbar mehr Geld an Kliniken als notwendig

Die gesetzlichen Krankenkassen werden, wie aus Medienberichten hervorgeht, 2017 mehr Geld an Kliniken zahlen, als eigentlich von Nöten wäre. Der Grund hierfür besteht jedoch nicht in der allgemeinen Steigerung der Kosten, sondern fußt auf der sogenannten Meistbegünstigungsklausel. Diese Klausel besagt, dass wenn die beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung absehbar stärker als die eigentlichen Kosten der Krankenhäuser steigen, diese automatisch den höheren Wert erhalten.

GKV-Verband: Klausel zu Lasten der Beitragszahler

Wie der GKV-Spitzenverband mitteilte, habe die damit verbundene Vereinbarung sicherlich einmal einen sinnvollen Hintergrund gehabt, und zwar die Übervorteilung der Kassen zu verhindern. Im Endeffekt gehe sie jedoch zu Lasten der Beitragszahler, heißt es. Konkret: 2017 werden die Zahlungen an die Kliniken rund 700 Millionen Euro über den Kostensteigerungen liegen. Experten sind der Ansicht, dass dieses Geld sinnvoller investiert werden müsse. So fordert der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung von den Betreibern der Krankenhäuser, endlich mehr Personal einzustellen. Die Kosten für die Angestellten seien durch die Zahlungen der Kassen gedeckt. Dennoch würden nicht genügend Angestellte beschäftigt. Dies erzeugt nicht nur immensen Druck für die Beschäftigten in der Klinik, es sorgt auch dafür, dass die definierten Standards nicht immer eingehalten werden können.

Forderungen gegenüber den Kliniken

Eine Änderung der Meistbegünstigungsklausel (siehe Statistik seit 2014, PDF) ist momentan jedoch nicht in Sicht. So werden die gesetzlichen Krankenkassen stellvertretend für die Beitragszahler auch zukünftig mehr an die Kliniken zahlen, als diese eigentlich benötigen. Laut Johann-Magnus v. Stackelberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes, wird von den Kliniken ganz klar erwartet, künftig nicht länger an neuen Mitarbeitern zu sparen. Das Ziel: Jeder gesetzlich versicherte Patient im Krankenhaus soll auch die bestmögliche Behandlung erhalten. Die finanziellen Mittel seien gegeben, um die damit verbundenen Probleme zu lösen, heißt es.

2017-05-19T16:09:51+00:00 27. Oktober 2016|Allgemein|