/, Gesundheit, Sport, Vorsorge/Forschung: Gesünder Leben wird mit längerer Lebenszeit belohnt

Forschung: Gesünder Leben wird mit längerer Lebenszeit belohnt

Ein gesunder Lebensstil kann eine bis zu sieben Jahre höhere Lebenserwartung zur Folge haben. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass der Verzicht auf Nikotin sowie der maßvolle Genuss von Alkohol und Lebensmitteln sich auch positiv auf die gesundheitliche Lebens­qualität der letzten Lebensjahre auswirkt. Das jedenfalls ist das Ergebnis der Studie „The Population Health Benefits Of A Healthy Lifestyle: Life Expectancy Increased And Onset Of Disability Delayed“, die kürzlich in der Fachzeitschrift Health Affairs publiziert wurde.

Direkter Zusammenhang zwischen gesundem Lebensstil und längerer Lebenszeit

Mehr als 14.000 US-Bürger im Alter von 50 bis 89 Jahre nahmen an der umfangreichen Langzeitstudie teil. Mikko Myrskylä, Direktor des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock und Neil Mehta, Professor für Gesundheitsmanagement und Politik an der US-amerikanischen Universität Michigan werteten die Daten mit erstaunlichem Ergebnis aus: Wer sein Leben lang nicht geraucht hat und nie übergewichtig war, wies im Schnitt eine um vier bis fünf Jahre höhere Lebenserwartung als der Bevölkerungsdurchschnitt auf. Als nicht übergewichtig definiert die Studie Teilnehmer mit einem BMI von weniger als 30. Als Nichtraucher gilt, wer weniger als 100 Zigaretten in seinem gesamten Leben geraucht hat.

Durchschnittlich sieben Jahre älter wurden Studienteilnehmer, wenn sie zusätzlich ihren Alkoholkonsum mäßigten. Heißt konkret: Als moderate Trinker gelten in der Studie Frauen, die weniger als sieben und Männer, die weniger als 14 alkoholische Getränke pro Woche zu sich nehmen. Noch größer waren die Unterschiede zu Studiengruppen, die einen eher ungesunden Lebensstil pflegten. Männer mit gesundem Lebensstil lebten im Schnitt 11 Jahre länger, Frauen sogar 12 Jahre länger als ihre Pendants mit ungesunder Lebensweise. Laut Myrskylä ist es nicht unrealistisch das Ziel einer gesünderen Lebensweise zu erreichen, wenn man auf sein Gewicht und den maßvollen Genuss von Alkohol und Tabak achtet. Alle drei Risikofaktoren beeinflussen die zukünftige Lebensqualität nachweisbar negativ.

Gesunder Lebensstil verbessert Lebensqualität

Aber nicht nur auf die Lebenszeit hat ein maßvoller Lebensstil mit Verzicht auf Tabak messbare Auswirkungen – auch die Anzahl der Jahre ohne körperliche Einschränkungen nimmt dadurch zu. Mit anderen Worten: Die Jahre, die an Lebenszeit durch eine gesunde Lebensführung hinzugewonnen werden, sind Jahre mit guter Gesundheit ohne größere körperliche Einschränkungen. Eine Pflegebedürftigkeit kann somit eventuell hinausgezögert werden. Die Forscher schließen daraus, dass Prävention und gesundheitliche Aufklärung ein wichtiger Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben sein kann. Sie empfehlen daher effektive gesundheitspolitische Maßnahmen, die es großen Teilen der Bevölkerung auf relativ einfache Weise erleichtern, ihre Lebenszeit und -qualität dauerhaft zu verbessern. Wer mit dem Rauchen aufhören oder seine Ernährung umstellen möchte, kann sich Unterstützung bei seiner Krankenkasse holen. Je nach Versicherer kann eine anteilige oder komplette Kostenübernahme für Gesundheitskurse im Rahmen des Bonusprogramms gewährt werden. Wenn Alkohol zur Sucht wird, ist ein ärztliches Gespräch und die Nutzung von regionalen Beratungsstellen der erste Schritt in die richtige Richtung.

Unterschätzter Einflussfaktor: Alter der Mutter

Dass das Wissen um eine gesunde Lebensweise sich direkt auf die Lebenserwartung von Menschen auswirken kann, wurde übrigens bereits im Rahmen einer anderen wissen­schaftlichen Arbeit bekannt. Die vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock veröffentlichte Studie untersuchte eigentlich den Zusammenhang zwischen dem Alter einer Mutter und dem Gesundheitszustand ihrer Kinder auf Basis der Daten von 1,5 Mio. Schweden, die zwischen 1960 und 1991 geboren wurden. Bei dieser Untersuchung stellte sich heraus: Unter anderem leben ältere Mütter gesünder und ernähren sich besser. Ihre Lebensart und ihr Wissen geben sie an ihre Kinder weiter. In der Folge gelten Kinder älterer Mütter mehrheitlich als fitter, gesünder und erfolgreicher, was die Wahrscheinlichkeit für ein längeres und gesünderes Leben erhöht.

2017-10-13T08:52:39+00:00 1. September 2017|Ernährung, Gesundheit, Sport, Vorsorge|