/, Versicherung, Vorsorge/Digitalisierung auch in der Altersvorsorge ein zunehmendes Thema

Digitalisierung auch in der Altersvorsorge ein zunehmendes Thema

Die Versicherungsgesellschaft Allianz Leben hat ihr neues Konzept für die Altersvorsorge vorgestellt. Es trägt den Namen Fourmore und soll vor allem junge Menschen ansprechen. Der Vorstandsvorsitzende der Allianz Leben Volker Priebe ist überzeugt davon, dass Fourmore die junge Generation dazu verleiten wird, sich aktiv Gedanken um die Zukunft zu machen und Geld zurückzulegen. Das Modell gibt es allerdings schon länger – wie Vorreiter myPension beweist.

Altersvorsorge online mit der Allianz

Fourmore ist das erste vollständig digitale Rentenversicherungskonzept der Allianz-Gruppe. Es ist nur online zugänglich und vorerst nicht für Makler verfügbar. Das Konzept sieht vor, dass junge Menschen sich von dieser Art der sehr flexiblen Altersvorsorge angesprochen fühlen. Ein- und Auszahlungen sind jederzeit möglich. Damit ist die Rentenversicherung veränder- und wie ein zusätzliches Onlinekonto verwaltbar. Die Einzahlungen, die ein Kunde vor Vollendung seines 67. Lebensjahres vornimmt, sind garantiert. Renditen von insgesamt 67 Prozent sollen zu 36 Prozent über Aktien, zu 13 bis 15 Prozent über Unternehmensanleihen und Schwellenlandanleihen und zu etwa 3 Prozent über Immobilien erzielt werden. Die Allianz hat eine Modellrechnung für einen 32-jährigen Kunden mit einer Laufzeit von 35 Jahren veröffentlicht, um ihr Fourmore Konzept zu erklären. Eine detaillierte Berechnung der Überschussbeteiligung ist ebenfalls online einsehbar.

Digitale Rentenversicherungen – myPension Vorreiter

Schon seit Oktober 2016 gibt es die komplett digitale Rentenversicherung in Form des InsurTechs myPension. Sie wird ebenfalls vollständig online vom Kunden in Eigenregie verwaltet. Auch hier handelt es sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung auf ETF Basis. Für myPension muss der Kunde sich am Kapitalmarkt nicht auskennen, denn die Versicherungsbeiträge werden in einen international breit gefächerten Aktienfonds investiert. Dies hat nicht nur steuerliche Vorteile, denn der Kunde kann jederzeit (ohne Aufpreis) über sein Geld verfügen. Zehn Jahre bevor der Kunde das Rentenalter erreicht, wird das gesamte Guthaben automatisch in eine Anlage mit geringerem Risiko umgeschichtet. Der Kunde kann dann bei Erreichen des Rentenalters zwischen der kompletten und der monatlichen Auszahlung wählen. Eine Garantieverzinsung gibt es hier ausdrücklich nicht. Die Höhe des Guthabens wird jedoch garantiert ausgezahlt. MyPension setzt auf US-amerikanische Investmentfonds und auf das Backup der myLife Lebensversicherungs AG, welche die Risiken auch in der Auszahlungsphase versichert.

Junge Menschen ins Boot holen

Um der Sorge im Alter zu entgehen, gilt es in jungen Jahren Vorsorge zu betreiben. Leider sprechen die aktuellen Statistiken dagegen, da viele junge Menschen wenig Interesse hegen, bereits heute privat in die Altersvorsorge zu investieren. Zu groß ist die Distanz – zu fern der Gedanke, später einen finanziellen Engpass zu erleiden. Rente, Versicherung, Vorsorge – all das birgt mehr Fragen, als Optionen. Vor allem jüngere Generationen wollen alles flexibel und von einem Ort aus gestalten – und das am besten mit nur wenigen Klicks. Eine Digitale Rentenversicherung ist dafür genau das richtige Instrument. Weg von komplizierten Modellen und Weg frei für eine transparente Altersvorsorge, die bereits für junge Menschen attraktiv ist. MyPension machte es vor – viele andere Anbieter, wie die Allianz, werden nachziehen. Ob der Kunde am Ende der Sieger ist, wird sich zeigen. Doch bereits jetzt steht fest, dass flexible Vorsorge-Modelle und digitale Lösungen der Schlüssel zu mehr Engagement Seitens junger Menschen sind.

Von |2018-08-29T14:40:51+00:0029. August 2018|Gesetzlich, Versicherung, Vorsorge|