DAK Gesundheit und die Techniker zahlen FreeStyle Libre

Insulinpflichtige Diabetiker haben Grund zur Freude: Die Krankenkassen DAK-Gesundheit (DAK) und die Techniker (TK) haben angekündigt, ab sofort die Kosten für FreeStyle Libre zu übernehmen. Das Flash Glukose Messsystem (FGM) steht damit auch Erwachsenen weitgehend kostenfrei zur Verfügung und erleichtert deren tägliche Messung des Blutzuckerspiegels.

Kostenübernahme durch Krankenkassen freiwillig

Für Kinder ab vier Jahren und Jugendliche werden die Kosten für ein FGM durch die DAK bereits seit einiger Zeit übernommen. Nun hat die Krankenkasse entschieden, auch für Erwachsene eine Erweiterung der Kostenübernahme zu bewilligen. Sie folgt damit der TK, die die Kostenübernahme bereits am 15. Juli in ihre neue Satzungsregelung aufgenommen hat. Beide Krankenkassen übernehmen die Kosten freiwillig. Vorausgegangen war am 31. Mai 2016 ein Einzelfallurteil des Landgerichtes Konstanz, nach dem ein FGM grundsätzlich als erstattungsfähig betrachtet werden kann.

Aufnahme ins Hilfsmittelverzeichnis angestrebt

Der Hersteller des FreeStyle Libre Systems, Abbott Diabetes Care Deutschland, begrüßt die Entscheidung der DAK und TK und hofft darauf, dass weitere Krankenkassen deren Beispiel folgen werden. Zugleich bestätigte das Unternehmen, es werde einen Hilfsmittelantrag zeitnah einreichen. Der Antrag ist Grundlage für die Aufnahme in das Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittelverzeichnis der Krankenversicherungen. Nach ausführlicher Prüfung werden darin Produkte aufgenommen, die den strengen Qualitätskriterien entsprechen. Für Produkte, die in den Katalog aufgenommen werden, übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen automatisch sämtliche anfallenden Kosten.

Erfolgreiche Alternative zu CGM-Systemen

Eine Aufnahme in das Verzeichnis würde auch für andere Krankenkassen Klarheit schaffen, wie das System einzuordnen ist. Vor dem Urteil des Landgerichtes nämlich war strittig, ob FreeStyle Libre als CGM, also als System zur kontinuierlichen Glukosemessung, einzustufen ist. Der Unterschied: Im Gegensatz zu CGM-Systemen besitzt FreeStyle Libre keine permanente Funkverbindung zum Lesegerät, überwacht also nicht permanent den Glucosespiegel und schlägt bei Extremwerten Alarm. Die Nutzer scheint das nicht zu stören: Seit Markteinführung vor etwa zwei Jahren erfreut sich das FGM System großer Beliebtheit – so großer, dass die Startersets zeitweise ausverkauft waren und Diabetiker erklärten, die Kosten dafür im Zweifelsfall auch selbst zu übernehmen. Sie können nun darauf hoffen, dass FreeStyle Libre im Laufe der nächsten Monate in den Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen wird und sie die Kosten nicht mehr selbst stemmen müssen.

2017-05-19T16:09:50+00:00 2. November 2016|Allgemein|