/, Politik, Recht, Versicherung/DAK-Gesundheit: Hotline für alle Versicherten zur Pflegereform am 14.12.2016

DAK-Gesundheit: Hotline für alle Versicherten zur Pflegereform am 14.12.2016

Die letzten Tage in 2016 sind gezählt, bald beginnt ein neues Jahr. Mit dem 1.1.2017 greift auch ein neues Pflegegesetz, welches zahlreiche Änderungen und Neuerungen mit sich bringt. Viele haben zwar schon von den neuen Pflegegraden gehört, aber vielfach gibt es ungeklärte Fragen und der Aufklärungsbedarf ist immens hoch.

Neue Rahmenbedingungen in der Pflege

Nicht nur der Beitrag für die Pflegeversicherung, sondern auch die Rahmenbedingungen für die Pflege in Deutschland werden sich mit Jahresbeginn ändern. Dabei ist es unerheblich, ob die Pflege im Heim oder zu Hause stattfindet. Aus den bisherigen Pflegestufen 1 bis 3 werden die neuen Pflegegrade 1 bis 5, wobei mit den neuen gesetzlichen Regelungen insbesondere Krankheiten des Alters wie Demenzerkrankungen verstärkt Berücksichtigung finden sollen. Zur Beruhigung aller Pflegebedürftigen garantiert der Gesetzgeber, dass mit den neuen Bewertungen niemand schlechter gestellt werden soll als vorher.

Fachleute werden auf Fragen antworten

An der Hotline der DAK-Gesundheit werden Spezialisten die Fragen der Anrufer beantworten. Wie wird in der Zukunft die Pflegebedürftigkeit festgestellt? Gibt es neue Definitionen zur Klassifizierung der einzelnen Pflegegrade? Welche Hilfsangebote gibt es speziell für Demenzkranke? Gibt es mit dem erhöhten Beitrag zur Pflegeversicherung auch mehr Leistungen? Wer muss wann einen Neuantrag an die Pflegekasse stellen? Welche Möglichkeiten gibt es für pflegende Angehörige?

Hotline bundesweit kassenunabhängig erreichbar

Am Mittwoch, den 14. Dezember startet die Aktion für die Versicherten. Jeder kann das Angebot der DAK-Gesundheit (mehr zur DAK im Test) nutzen, unabhängig von der Mitgliedschaft in einer anderen Krankenkasse. Die telefonische Hotline wird in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr in Karlsruhe zum Ortstarif geschaltet und unter der Rufnummer 0800 1111 841 zur Verfügung stehen.

2017-10-16T12:29:22+00:00 14. Dezember 2016|Gesundheit, Politik, Recht, Versicherung|