Es gibt zahlreiche Varianten sich zu versichern, doch die Absicherung der eigenen Arbeitskraft zählt zu den wichtigsten Policen. Bevor ein bestimmter Anbieter gewählt wird, ist sicherzustellen, dass dieser nicht nur finanziell stabil dasteht. Laut dem aktuellen Map-Report gibt es sieben Versicherer, die jene Voraussetzung erfüllen.

Eigenschaften der Berufsunfähigkeitsversicherung

In puncto Laufzeit ist die Berufsunfähigkeitsversicherung der Rentenversicherung ähnlich. Beide laufen über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte. Es ist daher beson­ders wichtig, dass der gewählte Versicherer stabil ist und sein Geschäft über lange Zeit sicher betreiben kann. Zur Bewertung dieses Aspekts ergänzten Analysten des Map-Reports ihr Repertoire mit dem BU-Stabilitätsrating. Dabei wurden die Kri­te­rien der Agentur Franke und Bornberg herangezogen. Mit diesen Analysen sollen potenzielle Versicherungsnehmer Aufschluss darüber erhalten, welche Versi­che­rungs­ins­ti­tute tatsächlich zukunftsfähig sind.

Diese Bewertungskriterien wurden berücksichtigt

Bei ihrer Untersuchung nahmen die Experten unter anderem den Umgang mit Risiken unter die Lupe. Außerdem achteten sie darauf, ob die Versicherungsinstitute Negativselektion vermieden. Auch die Tatsache, ob eine Konstanthaltung von Über­schüssen vorliegt, war für die Prüfer ein wichtiger Faktor. Denn müssen die Risi­ko­überschüsse reduziert werden, geht dies auf Kosten der Kunden – ihr Beitrag steigt dann bei gleich bleibender Leistung an. Natürlich floss auch die Kompetenz der Versicherer in die Bewertung mit ein. Ein seriöser Anbieter ist kundenorientiert, wobei seine Arbeitsabläufe transparent sind. Zu guter Letzt wurde auch die finan­zielle Stabilität des Betriebs unter die Lupe genommen. Immerhin muss ein Unter­nehmen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um für eine etwaige Berufsunfähigkeit der Versicherten aufzukommen.

Diese Versicherer überzeugten Experten

Bei insgesamt 35 Versicherungsinstituten war es möglich, eine Gesamtbewertung durchzuführen. Die Bewertungen wurden mittels Kennzahlen zwischen 0 und 100 durchgeführt. Die Ergebnisse der Teilbereiche gewichteten die Experten, sodass die Benotung der Institute in Form eines Prozentsatzes erfolgt. Je näher sich dieser an 100 Prozent befindet, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Versicherer sein Geschäft langfristig stabil betreiben kann. Die BU-Versicherer im Test wie folgt abge­schnitten: Eine Bewertung von 75,4 Prozent erhielt die Stuttgarter Versicherung und landete daher auf dem sechsten Platz. Diesen Rang teilt sich die Nürnberger Versicherung mit ihr. Auf Platz fünf landete die Ergo Vorsorge mit 78,1 Prozent. Die Versicherung LV 1871 schaffte es mit 80,1 Prozent auf den vierten Platz. Auf Platz 3 landete die Aachen-Münchener mit 82,6 Prozent. Mit 83,3 Prozent schaffte es die Allianz auf Platz 2. Als Sieger des Tests ging Swiss Life mit 83,6 Prozent hervor. Ent­schei­den sich Interessenten für einen der erwähnten Anbieter, können sie sich sicher sein, dass sie die vereinbarte Leistung erbringen. Ein Testbericht ersetzt jedoch nicht die umfassende Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung durch einen Experten.