//Beitragsanpassungen in der PKV: Diese privaten Krankenversicherungen werden 2018 teurer

Beitragsanpassungen in der PKV: Diese privaten Krankenversicherungen werden 2018 teurer

Das Jahr 2018 steht vor der Tür und die ersten privaten Krankenversicherungen kündigen ihre Beitragsanpassungen (BAP) an. Es wird jedoch nicht nur Erhöhungen, sondern auch einige Senkungen sowie zahlreiche Beitragsgarantien geben. Um einen Überblick zu den PKV Beitragsanpassungen 2018 zu bekommen, hat die Gewa-Comp GmbH die aktuellen Zahlen und Tendenzen der Anbieter herausgegeben.

PKV Beitragserhöhungen der Tarife zum Januar 2018

Als eine der Ursachen für Beitragsanpassungen gilt die schwierige Finanzmarkt-Situation mit den durch die Europäische Zentralbank (EZB) niedrig gehaltenen Zinsen. Aufgrund der Auswirkungen der Niedrigzinsen auf den PKV-Beitrag sind einige Versicherer gezwungen, ihre Beiträge für 2018 anzuheben. Die Tarife der Vollversicherung steigen nach gegenwärtigem Stand laut Gewa-Comp im Neu­geschäft für Angestellte, Selbständige und Freiberufler u.a. bei der Allianz (∅ 7,15 %), Barmenia (∅ 6,96 %), Central (∅ 3,85 %) sowie bei der Axa, hier sogar um durch­schnittlich 11,93 Prozent. Bis zu 17 Prozent mehr müssen die Versicherten der Allianz im Tarif AMBSU bezahlen, der Selbstbehalt in der Vollversicherung soll jedoch nicht steigen. Die Axa machte gerade erst Schlagzeilen mit einem Gerichtsprozess wegen offenbar erheblicher Beitragsanpassungen. Ungeachtet dessen sind im kommenden Jahr überwiegend junge Erwachsene in der Vollversicherung von einer Erhöhung um bis zu 38 Prozent sowie Ärzte und Zahnärzte von einem durchschnittlich 10 prozentigen Anstieg in der Krankentagegeldversicherung betroffen.

Laut einer Studie im Auftrag des PKV-Verbandes entwickelten sich die Beiträge der privaten Krankenversicherung seit 2008 jährlich um 3,05 Prozent nach oben, während die gesetzliche Krankenversicherung im Vergleich dazu einen leicht höheren Anstieg von 3,28 Prozent p.a. verzeichnet. Somit fällt dem Branchenverband zufolge die Beitragsentwicklung in der PKV insgesamt sogar geringer als in der GKV aus.

Beitragssenkungen und Garantien für Neukunden im Überblick

Die HanseMerkur und die Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) bieten für Neukunden eine Beitragsgarantie für nahezu alle Tarife und Altersklassen bis zum Jahresende 2018 an. Die GKV-Ergänzungsversicherung AmbulantBASISpur der Signal Iduna soll im kommenden Jahr hingegen um bis zu 22 Prozent günstiger werden. Für Kinder bis 7 Jahre sinkt der Beitrag der Allianz u.a. in den Tarifen AMP100U und AMP90U. Auch in der Kurzusatz- und der GKV-Ergänzungsversicherung der LVM-Versicherung werden die Beiträge niedriger. Deutliche Beitragssenkungen der Axa soll es in vereinzelten Tarifen der Krankentagegeldversicherung sowie in dem Tarif KGSU-U geben. Auch die Neukunden der Allianz können zahlreiche Beitragsgarantien bis zum 31.12.2018 nutzen und sich über eine Ersparnis von 4 Prozent in der Options-/Anwartschaftsversicherung AWOPTU freuen.

Sonderkündigungsrecht bei Beitragserhöhung nutzen

Wer von einer Beitragserhöhung betroffen ist, bekommt von seiner Versicherung in Kürze eine schriftliche Benachrichtigung über die Änderung. Ab dieser Bekanntgabe haben Betroffene die Möglichkeit, die Kündigung der privaten Krankenversicherung bis zum Wirksamwerden der Beitragsanpassung einzureichen. Anschließend kann man den PKV Tarif wechseln oder sich nach einem anderen Anbieter umschauen. Insbesondere Letzteres sollte man jedoch nur auf fundierter Informationsgrundlage tun. Das heißt unter anderem, dann über einen Anbieterwechsel nachdenken, wenn man nur wenige Jahre bei seiner bisherigen PKV versichert war. Hintergrund: Je nach Vertrag kann es zum Verlust der PKV Altersrückstellungen kommen. Bei einem Vergleich der privaten Krankenversicherungen ist es wichtig, auch den Leistungen hohe Beachtung zu schenken und nicht ausschließlich nach dem Preis zu entscheiden. Längst keine Weisheit mehr: Der günstigste Privatversicherer ist nicht immer der beste Anbieter.

2017-11-14T08:43:48+00:00 10. November 2017|Versicherung|